Es ist alles gesagt – und muss immer wieder gesagt werden

Der Irrtum wiederholt sich immerfort in der Tat. Deswegen muß man das Wahre unermüdlich in Worten wiederholen.

Goethe
Maximen und Reflexionen, Aus: Kunst und Altertum 1826

Quelle:
http://www.zitate.de/db/ergebnisse.php?sz=2&stichwort=&kategorie=Wahrheit&autor=

Wer Ohren hat zu hören …

„Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun, die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und die Gesellschaft erbringen. Um die – und nur um sie – muss sich Politik kümmern.“

Peer Steinbrück, 2003

Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kolumne-von-jan-fleischhauer-mit-peer-steinbrueck-durchs-jahr-a-874738.html

(Hervorhebungen durch uns)

Ein weiterer Aspekt des Verrats

„Das mit dem Friedensnobelpreis für die EU verbundene Preisgeld geht an Kinder, die von Kriegen und Konflikten in Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Asien betroffen sind.“

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/friedensnobelpreis-eu-spendet-preisgeld-an-kinderprojekte/7537830.html

Dafür gibt es nur noch ein Wort: Verrat. An den bedürftigen Kindern in Europa, an „unserer“ Bevölkerung, am Gedanken des friedlichen Europa, und – ja, an den Weißen. Was für eine Perversion der Prioritäten: Alle Macht und alle Mittel der Dritten Welt, damit die Erste Welt untergehe und Chaos, Krieg, Elend und Unterdrückung auch hier herrschen!

Perverses Neusprech II

„Nach zwei Männern, die an Heiligabend einen 24-Jährigen in Endenich niedergeschlagen und ihm einen Schnitt in die Zunge zugefügt haben, fahndet die Bonner Polizei. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die Tat einen islamistischen Hintergrund haben könnte.

Laut Bericht war das aus Indien stammende Opfer gegen 22.10 Uhr auf der Sebastianstraße von den beiden Männer angesprochen und aufgefordert worden, zum Islam zu konvertieren.“

Quelle:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/endenich/Jungen-Inder-in-die-Zunge-geschnitten-article934563.html

Schwere Körperverletzung, weil einer kein Mohammedaner werden will … Und da schließen die Ermittler doch tatsächlich nicht aus, dass die Tat einen islamistischen Hintergrund haben könnte. Gratulation! Zum Scharfsinn der Ermittler und zum Mut des Bonner Generalanzeigers, das zu drucken! 

 

 

Perverses Neusprech

„Weihnachtstragödie

Drama im mittelfränkischen Weisendorf: Am ersten Weihnachtstag gerieten ein 20-jähriger Mann und ein 15-Jähriger aneinander. Bei dem Streit zog sich der Jugendliche eine tödliche Stichverletzung zu.“

dpa/wos

Quelle:
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112228840/15-Jaehriger-bei-Familienstreit-erstochen.html

Heutzutage wird man nicht mehr ermordet, sondern „zieht sich eine tödliche Stichverletzung zu“. Es handelt sich nicht mehr um ein Tötungsdelikt, sondern um eine Tragödie oder ein Drama. Die Schöne Neue Welt: nur noch Stoff fürs Theater!

Deutschlands selektive Geschichtsschreibung

„Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs hat Ungarn seine eigene Geschichte in großen Schritten aufgearbeitet. Es hat einen Gedenktag für seine eigenen Vertriebenen, für die Opfer der Shoa und für die Ungarndeutschen. Damit ist es politisch weiter als die Bundesrepublik, die sich noch immer mit den eigenen Opfern des Zweiten Weltkriegs schwertut.“

Bernd G. Hierholzer

Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d63e8eed00.0.html

 

Nein, Christen und Mohammedaner beten nicht zum selben Gott

Matthäus 5:44:
„Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch
fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und
verfolgen.“

 

„Unbekannte haben während des Gottesdienstes an Heiligabend eine christliche Kirche im Norden Nigerias angegriffen und sechs Menschen getötet. Unter den Opfern sei auch der Pfarrer, sagten Einwohner und Polizei am Dienstag. Anschließend hätten die Angreifer das Gotteshaus in Brand gesteckt.“

Quelle:
http://www.welt.de/politik/ausland/article112224708/Sechs-Tote-bei-Attentat-auf-Weihnachtsmesse.html