Monatsarchiv: September 2012

Ist Mallorca unsere Zukunft?

Als der Vorabdruck des Buches in der „Bild“-Zeitung erschienen war, fragte ich bei einer Lesung den Vereinsvorsitzenden einer Moschee, was er von der These hält: „Integration ist an erster Stelle eine Bringschuld der Hinzukommenden.“

Er reagierte empört: „Wenn den Deutschen nicht passt, wie wir hier leben, sollen sie doch nach Mallorca gehen.“ Die „autochthonen“ Zuhörer der Veranstaltung zuckten dabei nur resigniert mit den Schultern.

Necla Kelek

Quelle:
http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article109515326/Warum-Heinz-Buschkowsky-Recht-hat.html

Versailles in alle Ewigkeit

Die Rolle Deutschlands als Zahlmeister der EU, als sogenannte „Wirtschaftslokomotive“ Europas, deren Fahrt kräftig entschleunigt werden soll, ist kein zufälliges Produkt ungezwungenen geschichtlichen Fortgangs, sondern erwünschtes Resultat einer EU-Politik, für die François Mitterand einmal die Phrase prägte, der Vertrag von Maastricht sei wie „Versailles, nur ohne Krieg“.

Axel B.C. Krauss

Quelle:
http://ef-magazin.de/2012/09/28/3728-helmut-schmidt-und-joachim-gauck-bei-maybrit-illner-ein-blick-durch-die-aktuelle-kamera

Bester Kommentar zur Neuauflage des „Karikaturenstreits“

Zeichnung mit der Bildunterschrift:
„Die Abbildung eines Propheten würde hier nur stören.“

Hier anschauen:
http://www.darvins-illustrierte.de/start.php?m=salon&extra=5989

Wen vertreten unsere „Volksvertreter“?

„Nicht wenige Bürger haben offenbar den Eindruck, dass die sogenannten Volksvertreter in Berlin zu farb- und profillosen Abnickern verkommen sind, die sich nicht ihrem Gewissen, sondern der schwarz-gelb-rot-grünen Konsensdemokratur verpflichtet fühlen. Austauschbare Parteisoldaten, auf dem Marsch in ein Europa der unkontrollierbaren Finanzinstitutionen.“

lalibertine

Quelle:
http://fdogblog.wordpress.com/2012/09/11/gruse-vom-gegner/#more-7983

Hat wie immer nichts mit dem Islam zu tun

„Die arabischen Länder rangieren, trotz des noch sprudelnden Öleinkommens, bei allen soziologischen Daten weit hinten auf der Weltrangliste. Diese Länder waren 2007 weniger industrialisiert als 1970.

Die gesamte arabische Welt meldete im Zeitraum 1980-2000 nur 370 Patente an, von denen die Mehrzahl von Ausländern, die dort leben und arbeiten, stammen. Israel dagegen meldete 7.650 Patente an, und Südkorea sogar 16.300. Allein Korea, das wegen zeitlich paralleler Entwicklung gut vergleichbar ist, erwirtschaftete ohne Ölgewinne viermal so viel wie die islamischen Araber-Staaten zusammengenommen.

Der Hass der Mohammedaner auf den freien Westen stammt also in erster Linie aus dem Minderwertigkeitskomplex der zurückgebliebenen Allahgläubigen.“

Bert Conrados

Quelle:
http://www.pi-news.net/2012/09/der-wahre-frust-der-mohammedaner/#more-278435

Pussy Riot und die „Unschuld der Muslime“

„Tatsächlich besteht der Unterschied aber wohl eher darin, dass die beleidigten russischen Gläubigen keine Botschaften stürmen und Menschen morden. Oder ist für die EU vielmehr entscheidend, dass es sich einmal um Christen und das andere Mal um Muslime handelt und dass man hier grundsätzlich mit zweierlei Maß misst? Weil die „eigene“ religiöse Grundlage mit Hilfe der „fremden“ zerstört werden muss, um mit den natürlichen Schutzschilden Familie, Nation, Tradition und Religion auch den letzten Widerstand gegen den EUdSSR-Superstaat auszuschalten?“

André F. Lichtschlag

Quelle:
http://ef-magazin.de/2012/09/23/3715-ef-126-editorial

Die neuen bildhaften Inkarnationen von Totalitarismus

„Die neue Diktatur in Deutschland kommt mit leisen, ruhigen Bildern und mit vielen schönklingenden Worten daher. Die öffentlichen Vertreter dieser neuen Diktatur sind vom Typ liebenswerte Grundschullehrerin, haben akademische Titel und scheinen so harmlos und fast naiv zu sein, sodass man sie niemals als Betreiber und Profiteure eines neuen Totalitarismus vermuten würde.“

G. Andreas Kämmerer

Quelle:
http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=384

Sehr anschaulicher und lesenswerter Artikel!