Schleichende Pervertierung des Rechtsverständnisses

„Im öffentlichen Bereich verzichten wir auf Videoanlagen aus Angst vorm Überwachungsstaat, und dann greifen wir – wie jetzt im Fall des Bonner Koffers geschehen – auf gespeicherte Aufnahmen einer Kamera im McDonalds-Bahnhofs-Restaurant zurück, die zwei Verdächtige zufällig gefilmt hat und wertvolle Bilder liefern konnte. Bigotter geht’s nicht.“

Ulli Kulke

Quelle:
http://donnerunddoria.welt.de/2012/12/20/die-bonner-bombe-und-die-falschen-angste/#more-593

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s