Archiv der Kategorie: Europa

Ein weiterer Aspekt des Verrats

„Das mit dem Friedensnobelpreis für die EU verbundene Preisgeld geht an Kinder, die von Kriegen und Konflikten in Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Asien betroffen sind.“

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/friedensnobelpreis-eu-spendet-preisgeld-an-kinderprojekte/7537830.html

Dafür gibt es nur noch ein Wort: Verrat. An den bedürftigen Kindern in Europa, an „unserer“ Bevölkerung, am Gedanken des friedlichen Europa, und – ja, an den Weißen. Was für eine Perversion der Prioritäten: Alle Macht und alle Mittel der Dritten Welt, damit die Erste Welt untergehe und Chaos, Krieg, Elend und Unterdrückung auch hier herrschen!

Advertisements

Gute Frage

„Kann mir bitte mal jemand erklären …

… warum wir Leuten, die nicht in der Lage sind, einen Bahnhof oder einen Flughafen zu bauen, vertrauen sollten, wenn es um die Rettung des Euro und der EU geht?“

Henryk M. Broder

Quelle:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kann_mir_bitte_jemand_mal_erklaeren/

Optimismus für Europa gesucht

»Wir Ameri­ka­ner sind nach wie vor optimistischer als die Deutschen. Warum? Ganz einfach: Optimismus entsteht aus dem, was man ist und was man erlebt hat. Und das Fundament von Europa besteht nun einmal – ganz grob gesagt – aus 2.000 Jahren Konflikt.«

John Kornblum

Quelle:
http://matinee.asv.faz.net/
„Alles wird gut“

 

Ahnungslos und prinzipienlos

„Nicht der EURO hat den Frieden und Wohlstand in Europa gebracht, sondern der gemeinsame Markt. Und der hat nichts zu tun mit Glühbirnen und Frauenquoten.“

euckenserbe

Quelle:
http://fdogblog.wordpress.com/2012/11/20/in-europa-geht-es-nur-noch-ums-geld/#more-8261

 

Weniger Integration wäre mehr gewesen

Nachstehendes gilt ebenso wie für die EU auch für die andere, innenpolitische Integration:

„Die EU hat einen Zustand erreicht, in dem die Vorteile ihres Binnenmarktes von den politischen und ökonomischen Kosten der Integration zunichte gemacht werden.“

Oliver Marc Hartwich

Quelle:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/europa_an_der_schwelle_zum_zerfall/

Die Einschläge kommen näher (VI)

„In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen findet bald ein Festival der Vielfalt statt. Bei dem Straßenfest sollen vor allem kulturelle und kulinarische Stände die Vielfalt der in Kopenhagen und Dänemark lebenden Menschen zeigen. Jeder Nation ist es dabei selbstverständlich gestattet, die jeweilige Landesflagge zu zeigen – jeder Nation bis auf einer. Seitens des Rathauses wurde festgelegt, dass beim Straßenfest keine Fahnen Israels gezeigt werden dürfen. Die jüdischen Teilnehmer wurden eindringlich davor gewarnt, bei ihren Ständen israelische Fahnen oder sonstige Symbole des jüdischen Staates zu zeigen.“

Quelle:
http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/11/02/rettung-fur-multikulti/

Ein Volk, ein Reich, eine Sprache

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) hat sich für eine europäische Einheitssprache ausgesprochen. Auf dem Weg zu einem vereinten Europa sei es wichtig, daß alle dieselbe Sprache lernten, betonte Schmidt bei einer Veranstaltung des Nicolas Berggruen Instituts. „Das muß im Kindergarten beginnen, in den Grundschulen. Dann haben wir es in 20 Jahren geschafft, daß alle Europäer die gleiche Sprache sprechen.“

Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e85ebf1f43.0.html