Schlagwort-Archive: Verantwortung

Wer Ohren hat zu hören …

„Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun, die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und die Gesellschaft erbringen. Um die – und nur um sie – muss sich Politik kümmern.“

Peer Steinbrück, 2003

Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kolumne-von-jan-fleischhauer-mit-peer-steinbrueck-durchs-jahr-a-874738.html

(Hervorhebungen durch uns)

Paradebeispiel für den grassierenden neosozialistischen Wahnsinn

“ Unsere Gesellschaft wird dominiert von Kollektiveigentum. Jeder möchte ein möglichst großes Stück vom Kuchen ergattern. Verantwortung und Haftung jedoch werden sozialisiert. Dies ist der Grund dafür, dass, während Sie diese Zeilen lesen, 250 Einsatzkräfte den Hambacher Forst betreten und mit teurem Spezialwerkzeug spielen, um einen Mann zu „retten“, der sich freiwillig in ein eigens gebuddeltes Loch setzte und das Loch nicht verlassen möchte.“

Henning Lindhoff

Quelle:
http://ef-magazin.de/2012/11/16/3847-morbus-kollektiveigentum

Die Ketzer der EUdSSR

„Die Technik ist alt, geändert hat sich nur die Terminologie. Zur Zeit von Giordano Bruno hießen die Abweichler „Häretiker“, später waren es „Volksschädlinge“ und „Staatsfeinde“. Und wenn es mit dem Sozialismus in der Praxis nicht so klappen wollte, wie es in der Theorie festgelegt wurde, dann lag es nicht an der Theorie, sondern an den „negativen Elementen“, die dem Fortschritt im Wege standen.“

Henryk M. Broder

Quelle:
http://www.welt.de/kultur/article108550411/Europa-Zweifler-die-Staatsfeinde-von-heute.html

Bekenntnismut und menschlicher Anstand

„Die Massen- und Opportunitätsdemokraten […..] ahnen, daß die Verschwörer einen Bekenntnismut und menschlichen Anstand unter Beweis gestellt haben, über die sie selber nicht verfügen. Daraus ergibt sich die für sie unerträgliche Einsicht, daß ein Nicht- oder Antidemokrat einem Demokraten moralisch, sittlich und ästhetisch ohne weiteres überlegen sein kann.“

Thorsten Hinz

Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e39e2140d9.0.html

 

Hallo, Volk – aufwachen !!

„Aber um vom üblichen, sicher etwas polemischen und auch nicht durchweg gerechtfertigten Politikerbashing mal zur leider dringend nötigen Publikumsbeschimpfung zu wechseln:  Es wird sich erst dann etwas daran ändern, wenn man statt regelmäßigen, wohlfeilen und bequemen Delegierens eigener Mitverantwortung und überhöhter Erwartungen an die Führungskompetenz einer politischen Elite, die nur so gut ist wie das Volk, das sie wählt, sich auch mal mit anderen Dingen beschäftigt als Fußballergebnissen.“

Axel B.C. Krauss

Quelle:
http://ef-magazin.de/2012/07/02/3585-esm-und-eu-gipfel-runter-mit-den-spendierhosen-sichtbare

Als erste geblinzelt

Man kann sich die Eurozonen-Länder vorstellen als eine Seilschaft im Gebirge. Monti und Rajoy haben gesagt: „Wenn wir nicht bekommen, was wir wollen – nämlich euer Geld ohne die dafür vereinbarten Bedingungen – dann stürzen wir uns kopfüber in die Schlucht und ziehen euch mit.“ Merkel hätte, um diesen Bluff zu entlarven, das Risiko des kompletten Scheiterns eingehen und antworten müssen: „Springt doch, wenn ihr euch traut.“

Clemens Wergin

Quelle:
http://flatworld.welt.de/2012/06/29/niederlage-fur-merkel-und-fur-die-idee-eines-fitteren-europas/

Moralische Erosion

„Bei allem Verständnis für die zahlenunterlegten Probleme der Währungsunion, deren Zehnerpotenzen eher an Astronomie als an Ökonomie erinnern, wird diese Erosion in ein ruinöses Wechselspiel einmünden: Einerseits würde im richtigen Leben niemand mit Leuten zusammenarbeiten, die sich wie die Repräsentanten Griechenlands aufführen, andererseits kann von gemeinen Bürgern wohl nicht mehr Anstand und Moral erwartet werden als von höchsten Staatsvertretern, noch dazu öffentlich und von höchstem Belang …“

Leonhard Knoll

Quelle:
http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=9461