Schlagwort-Archive: Zukunft

Wer Ohren hat zu hören …

„Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun, die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und die Gesellschaft erbringen. Um die – und nur um sie – muss sich Politik kümmern.“

Peer Steinbrück, 2003

Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kolumne-von-jan-fleischhauer-mit-peer-steinbrueck-durchs-jahr-a-874738.html

(Hervorhebungen durch uns)

Optimismus für Europa gesucht

»Wir Ameri­ka­ner sind nach wie vor optimistischer als die Deutschen. Warum? Ganz einfach: Optimismus entsteht aus dem, was man ist und was man erlebt hat. Und das Fundament von Europa besteht nun einmal – ganz grob gesagt – aus 2.000 Jahren Konflikt.«

John Kornblum

Quelle:
http://matinee.asv.faz.net/
„Alles wird gut“

 

Gebot der Stunde: Rückeroberung der Diskurshoheit!

„Bildung hat mit Leistung und Differenzierung zu tun und nicht mit Einebnung von Hindernissen und Gleichmacherei. Werte beziehen sich auf ein konkretes Gemeinwesen und nicht auf abstrakte Universalismen. „Mit“-Bürger ist nicht jeder zufällig Anwesende, sondern nur, wer sich mit Staat und Nation identifiziert. Verantwortung muß jeder selbst für sich und das Gemeinwesen übernehmen, statt nach der großen Gouvernante zu rufen. Nachhaltigkeit besteht in Bewahrung und Weitergabe von Erbe und Identität und nicht in globalen Weltrettungsphantasien.“

Michael Paulwitz

Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50101ac0166.0.html

Der Wolf im gutmenschlichen Schafspelz

„Gerade dort, wo wahrlich „wertkonservative“, typisch deutsche Prinzipien so großen Erfolg begründet haben, setzt eine Partei zum Siegeszug an, die so offenkundig leistungs-, fortschritts-, wirtschafts- und in letzter Konsequenz sogar deutschenfeindlich ist… Man muss wohl Schwabe sein, um das zu verstehen!“

Frank Furter

Quelle:
http://www.blu-news.org/2012/10/21/grunes-gift/

Böses Erwachen für Multikulti-Fans

„Die meisten europäischen Politiker suchen wirtschaftliche und soziale Lösungen, um radikale Islamisten zu befrieden. Die Realität ist aber härter. Wie ein Interviewter im Film feststellt, wollen die in Europa aufgewachsenen Vertreter der vierten Generation der islamischen Einwanderung keine europäischen Kultur- und Zivilisationswerte akzeptieren. Diese Menschen wollen aber auch nicht nach Algerien oder Marokko zurück: Sie betrachten sich als künftige Herren Europas.“

Nikita Sorokin und Jewgenij Erlich

Quelle:
http://german.ruvr.ru/2012_10_19/91794869/

Die Einschläge kommen näher (II)

„Sie nennen ihre Moscheen oft „Kulturzentrum“, „Islamischer Kulturverein“ u. ä. Aber wir alle wissen, dass es immer um dasselbe geht: Um Zentren der Macht, um eine symbolische Demonstration der Eroberung, der Herrschaftsübernahme. Deswegen haben Übernahmen von Kirchen Symbolcharakter. Um wie viel stärker ist die symbolische Botschaft dann in der Übernahme einer Polizeiwache?“

Quelle:
http://www.kybeline.com/2012/10/10/muslime-ubernehmen-polizeiwache-in-fulda-und-richten-moschee-ein/

Ein neuer Stil für unser Land

Sezession, d.h. Auszug aus einer Gesinnungsgemeinschaft mit dem herrschenden polit-medialen Kartell, Aufkündigung der Loyalität, nicht zu einem Staat, aber zu seiner Nomenklatura sowie den Kriterien ihrer Wertsetzungen, Tabus und Sprechverbote.“

Günter Scholdt

Quelle:
http://www.sezession.de/34194/unser-stil-laudatio-zum-50-heft-sezession.html