Schlagwort-Archive: Werte-Relativismus

Ein weiterer Aspekt des Verrats

„Das mit dem Friedensnobelpreis für die EU verbundene Preisgeld geht an Kinder, die von Kriegen und Konflikten in Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Asien betroffen sind.“

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/friedensnobelpreis-eu-spendet-preisgeld-an-kinderprojekte/7537830.html

Dafür gibt es nur noch ein Wort: Verrat. An den bedürftigen Kindern in Europa, an „unserer“ Bevölkerung, am Gedanken des friedlichen Europa, und – ja, an den Weißen. Was für eine Perversion der Prioritäten: Alle Macht und alle Mittel der Dritten Welt, damit die Erste Welt untergehe und Chaos, Krieg, Elend und Unterdrückung auch hier herrschen!

Advertisements

Perverses Neusprech II

„Nach zwei Männern, die an Heiligabend einen 24-Jährigen in Endenich niedergeschlagen und ihm einen Schnitt in die Zunge zugefügt haben, fahndet die Bonner Polizei. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die Tat einen islamistischen Hintergrund haben könnte.

Laut Bericht war das aus Indien stammende Opfer gegen 22.10 Uhr auf der Sebastianstraße von den beiden Männer angesprochen und aufgefordert worden, zum Islam zu konvertieren.“

Quelle:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/endenich/Jungen-Inder-in-die-Zunge-geschnitten-article934563.html

Schwere Körperverletzung, weil einer kein Mohammedaner werden will … Und da schließen die Ermittler doch tatsächlich nicht aus, dass die Tat einen islamistischen Hintergrund haben könnte. Gratulation! Zum Scharfsinn der Ermittler und zum Mut des Bonner Generalanzeigers, das zu drucken! 

 

 

Deutschlands selektive Geschichtsschreibung

„Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs hat Ungarn seine eigene Geschichte in großen Schritten aufgearbeitet. Es hat einen Gedenktag für seine eigenen Vertriebenen, für die Opfer der Shoa und für die Ungarndeutschen. Damit ist es politisch weiter als die Bundesrepublik, die sich noch immer mit den eigenen Opfern des Zweiten Weltkriegs schwertut.“

Bernd G. Hierholzer

Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d63e8eed00.0.html

 

Der 3. Oktober hätte unser Nationalfeiertag werden können

„1990 war der 3. Oktober noch nicht “Tag der offenen Moschee” sondern der Tag, als die Deutschen das Ende des “DDR”-Regimes feierten. Wie sich die Zeiten ändern!“

Quelle:
http://quotenqueen.wordpress.com/2012/10/03/als-gorbi-uns-die-ddr-schenkte/

Die neuen bildhaften Inkarnationen von Totalitarismus

„Die neue Diktatur in Deutschland kommt mit leisen, ruhigen Bildern und mit vielen schönklingenden Worten daher. Die öffentlichen Vertreter dieser neuen Diktatur sind vom Typ liebenswerte Grundschullehrerin, haben akademische Titel und scheinen so harmlos und fast naiv zu sein, sodass man sie niemals als Betreiber und Profiteure eines neuen Totalitarismus vermuten würde.“

G. Andreas Kämmerer

Quelle:
http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=384

Sehr anschaulicher und lesenswerter Artikel!

An alle Gutmenschen und Islamversteher

„Satirische Beleidigung einer anderen Religion ist also ein todeswürdiges Verbrechen. Weitaus ehrenwerter scheint es da offenbar für die Wächter des muslimischen Glaubens zu sein, Angehörige einer anderen Religion nicht zu beleidigen, sondern gleich totzuschlagen, zu verfolgen, zu vertreiben, einfach so.“

Ulli Kulke

Quelle:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109334415/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-getoetet.html

Erfolgsmodell Krawalle

„Wer die „öffentliche Sicherheit“ zur obersten Richtschnur für die Grenzen von Freiheitsrechten macht, belohnt Gewalt. Kritik zu ertragen, auch Schmähkritik, muss eine Zivilgesellschaft aushalten und auszuhalten lernen.“

Malte Lehming

Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-meinungsfreiheit-gleiches-recht-fuer-alle/7144110.html